Wir sind der AK Video.
Unsere Entwicklung seit 2000

Übersicht: Meilensteine

Die Gründung

Die Geschichte unseres Arbeitskreises beginnt, wie so manches unserer Projekte, mit Hugo Singer. Der war um die Jahrtausendwende im Jugendtreff im Münchberger Bürgerzentrum als Hauptamtlicher tätig. Zusammen mit einigen Jugendlichen begann er, die verschiedenen Angebote und Aktivitäten der Stadtjugend auf Film festzuhalten. Nun mit der Technik vertraut, begannen Jonas Leutenberger, Sebastian Frank und Philipp Hirschmann zusammen mit anderen Jugendlichen, das Drehbuch für den ersten eigenen Kurzfilm zu schreiben. Daraus entwickelte sich schlussendlich "Die geklaute Stadtkasse", eine Krimikomödie inklusive Verfolgungsjagd und der erste "richtige" Film des AK Video.

Zeitungsartikel

der erste Zeitungsartikel über den Arbeitskreis (Frankenpost 2000)

Stadtkasse

Dreharbeiten zu "Die geklaute Stadtkasse"

Weitere Filmprojekte

Weiter ging es mit dem Kurzfilm "Die Probe" den wir zusammen mit Schülern aus Poppenreuth gedreht haben, und mit dem wir beim JuFinale 2003 den Preis für den besten Film gewinnen konnten. Zwei Jahre später erkundeten wir zusammen mit Grundschülern einen sagenumwobenen Geheimgang, der Münchberg mit der Waldsteinburg verbinden soll ("Münchbergs TRAUMhafte Unterwelt"). Der Waldstein war später auch die Kulisse für einen weiteren Film: "Das Geheimnis des Waldsteins".

Kooperationen

Oft organisieren wir Workshops oder Filmprojekte zusammen mit anderen Jugendfilmgruppen in der Region. Insbesondere mit der Filmwerkstatt Helmbrechts, aber auch mit den Jugendtreffs benachbarter Orte, so zum Beispiel Schwarzenbach oder Stammbach, konnten wir in der Vergangenheit schon erfolgreich Projekte auf die Beine stellen. Zusammen mit Jugendlichen vom Schwarzenbacher Jugendtreff "Gleis 2" haben wir beispielsweise den Film "Die Panzerknacker schlagen zu" gedreht und mit Jugendlichen des Stammbacher Jugendtreffs "ZOOM" den Film "Das letzte Paket", der auch beim JuFinale einen Preis gewinnen konnte. Diese Kooperationen waren für alle Beteiligten immer sehr wertvoll, da sie einen Austausch von Technik, Know-how und Helfern ermöglichen und damit auch die Realisierung komplexerer Projekte erlauben.

Finanzierung

Bei vielen unserer Projekte werden wir vom Kreis- und Bezirksjugendring unterstützt;. Davon abgesehen sind wir als gemeinnütziger Verein auch auf Spenden angewiesen. Früher haben wir im alten Götz-Gebäude mit der Organisation von Flohmärkten Geld für die Umsetzung neuer Filme verdient, seit dem Abriss des Gebäudes fehlt uns diese Einnahmequelle allerdings.

Der Medienraum

Der Medienraum ist unser eigener Raum im zweiten Stock des Bürgerzentrums, in dem wir unsere Technik aufbewahren und uns treffen, um neue Ideen zu besprechen, Workshops durchzuführen oder Filme zu schneiden.

Medienraum alt

Medienraum Anfang der 2000er

Medienraum 2020

Teil des Medienraums 2020

Du willst Teil des AK Video werden?

Wir freuen uns immer über Feedback und neue Mitglieder, sowohl Kreative als auch Sponsoren.